IHR SPEZIALIST FÜR ENERGIE- UND HAUSTECHNIK
 

 

Holzheizungen – welche Möglichkeiten gibt es?

 

Bei Pellets- und Hackschnitzelanlagen benötigen Sie einen entsprechenden Lagerraum. Eine moderne Anlage zeigt an, wann der Aschebehälter geleert werden muss.

 

Bei Scheitholz- oder Hackschnitzelanlagen ist ein Pufferspeicher schon fast Pflicht. Je größer das Puffervolumen bei Scheitholzanlagen ausgelegt wird, desto weniger müssen Sie auf Nachlege-Intervalle achten. Das Puffervolumen kann durchgehend bis auf 80-90°C hochgeladen werden. Der Pufferspeicher entlädt sich je nach Verbrauch des Hauses. Im Winter geschieht dies schneller, so daß Sie täglich bzw. jeden 2. Tag nachlegen müssen. Im Sommer wird nur der Brauchwasserbedarf gesichert, die Nachlegeintervalle vergrößern sich.

 

Beistellkessel

 

Beistellkessel sind im Anschaffungspreis niedrig und sparen erhebliche Energiekosten. Je nach Größe des Beistellkessels ist ein Pufferspeicher von 800 bis 1000 Liter zu empfehlen.

 

Schwedenöfen mit Wassertasche

 

Damit die Energie nach Beladung des Pufferspeicher richtig an den Heizkreis oder Warmwasserspeicher abgegeben werden kann, ist auch hier ein Pufferspeicher sehr ratsam.